3/2014 Zweifache Vorsorge: Die Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr

Wenn es um das Thema „Geld und Sparen“ geht, zeigt sich bei den Deutschen folgendes Muster: Klassische Sparbücher werden als sichere Geldanlage bevorzugt. Daneben legen viele ihre Ersparnisse, auch langfristig, auf Tagesgeld- und Girokonten an. Diese Anlageformen geben den Sparern zwar große Sicherheit, werfen aber keine oder nur eine geringe Rendite ab.
Aktuell liegen die Tagesgeldkonditionen im Durchschnitt bei 0,25 Prozent p.a. Einige Anbieter bieten einen Zinssatz von etwas über 1 Prozent p.a. Solche Angebote gibt es jedoch häufig nur unter speziellen Bedingungen beispielsweise für Neukunden oder Kunden, die ihren Vertrag über das Internet bei weniger bekannten Anbietern abschließen. Doch auch hier lässt die Verzinsung zu wünschen übrig – insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Inflationsrate im Juni 2014 bereits bei einem Prozent lag und die Abgeltungssteuer noch ein Viertel der Zinsen verschlingt.
Die gute Nachricht: Es gibt durchaus Alternativen, Geld sicher anzulegen und dabei eine attraktive Rendite zu erzielen. Als Faustregel gilt hierbei, etwa 3 Monatsnettoeinkommen täglich verfügbar zu halten. Bei dem übrigen Geld sollte überprüft werden, wann und zu welchem Zweck es wieder benötigt wird.
Eine Möglichkeit zur attraktiven Kapitalanlage bietet die Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr. Der Clou? Mit nur einem Tarif kann der Kunde zweifach vorsorgen. Erstens profitiert er von einem umfassenden Unfallschutz, der abVertragsbeginn gilt. Zweitens erhält der Kunde bei Ablauf seines Vertrages die eingezahlten Beiträge plus Gewinne zurück – auch wenn Leistungen aus der Unfallversicherung erbracht werden. Die Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr der LVM Versicherung bietet einen Garantiezins von 1,75 Prozent. Als Gesamtverzinsung für das Jahr 2014 sind sogar satte 3,5 Prozent zugesagt.

Besondere Leistung nach einem Unfall: Das Reha-Management der LVM

Der Versicherungsschutz kann individuell gestaltet werden. Das Leistungsspektrum reicht von reinen Geldleistungen wie Kapitalzahlung und Rente bis zu einem ausgeklügelten Reha-Management, dass bei der LVM einen besonderen Stellenwert genießt. Nach einem Unfall ist es insbesondere für Selbstständige enorm wichtig, schnell wieder fit zu werden. Schließlich hängt an der eigenen Arbeitskraft nicht selten auch das Schicksal des Unternehmens wie der Angestellten.
Ein 45-jähriger selbstständiger Unternehmer, der einen einmaligen Gesamtbeitrag von knapp 10.800 Euro leistet und dessen Vertrag 20 Jahre läuft, bekommt nach heutigem Stand insgesamt 14.800 Euro zurück – darin stecken etwa 4000 Euro Gewinn.
Der weitere Vorteil: Über die gesamte Vertragslaufzeit hinweg erhält der Kunde den integrierten Unfallschutz. Und dieser kann sich durchaus sehen lassen. Im obigen Beispiel erhält der Kunde umfangreiche Rehabilitationsleistungen, eine Kapitalzahlung bei Invalidität, Frakturleistungen bei Knochenbrüchen, sowie eine Kostenpauschale für Rettungs- und Bergungskosten.
Die Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr bietet insbesondere für sicherheitsorientierte Sparer eine gute Alternative. Wer beispielsweise bereits heute mit Mitte 40 oder 50 eine Auszahlung aus seiner Lebensversicherung erhält und das Geld nicht benötigt, findet in der Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr eine attraktive Möglichkeit das Geld bis zum Renteneintritt rentabel zu parken. Und ganz nebenbei profitiert der Kunde vom Zusatznutzen eines starken Unfallschutzes.

Steuer-Spar-Tipp

Bei einer Laufzeit von mindestens 12 Jahren und einer Auszahlung ab dem 63. Lebensjahr gilt der Vertrag als steuerlich begünstigt. Zudem genießen Kunden den maximalen Zinseszinseffekt. Anders als auf Sparbüchern werden Gewinne nicht jedes Jahr ausgeschüttet und versteuert, sondern erst am Ende des Vertrags. Dadurch spart der Versicherte sich die ansonsten jährlich anfallende Abgeltungssteuer und die Zinsen werden voll mitverzinst.

■ Verena Barkling