3/2017 Wirtschaft 4.0 – ohne Computer geht nichts mehr

Versicherungsschutz für eine digitalisierte Welt

Die Digitalisierung der Wirtschaft schreitet voran. Das Internet wird zur Grundlage jeder Kommunikation. Computer und Informationstechnologie sind aus keinem Betrieb mehr wegzudenken. Von der digitalen Ladentheke bis zur intelligenten Fabrik ist alles möglich.
Ein hoher Automatisierungsgrad erfordert erhebliche Investitionen, bringt viele Vorteile, hat aber auch Risiken. Bei einem Ausfall einzelner Komponenten geht dann oft gar nichts mehr – es steht im schlimmsten Fall der gesamte Betrieb still.
Dann müssen wichtige Daten gerettet, Schäden repariert, Hard- und Software neu angeschafft oder zur Not wichtige Aufträge extern termingerecht erledigt werden. Und die unvorhergesehenen Kosten? Hier kommt es auf den richtigen Versicherungsschutz an:
◗◗ Maschinen und Geräte sind als Teil der Betriebseinrichtung klassisch über eine Betriebsinhaltsversicherung gegen Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm/Hagel und weitere Elementargefahren versichert. Dieser Versicherungsschutz reicht aber unter Umständen nicht aus. Gerade bei komplexeren Systemen sind der Faktor Mensch oder die Technik selbst ein Risiko.
◗◗ Schäden durch Ungeschicklichkeit, Bedienungsfehler, Wasser und Feuchtigkeit oder Versagen von Mess- oder Sicherheitseinrichtungen beispielsweise gefährden den Betrieb.
◗◗ Für die Bürotechnik kann vielfach der Baustein „Ergänzende Gefahren“ mit in die Betriebsinhaltsversicherung eingeschlossen werden.
◗◗ Für alle anderen elektronischen Anlagen und Geräte gibt es den erweiterten Versicherungsschutz über die Elektronikversicherung, für Maschinen über die Maschinenversicherung. Hierüber werden einzelne Geräte oder ganze Anlagengruppen versichert.
◗◗ Steht der Betrieb in Folge eines Sachschadens dann ganz oder teilweise still, ersetzt eine Betriebsunterbrechungsversicherung die fortlaufenden Kosten und den Gewinnausfall.
Ein Computer ist aber nur so gut, wie die Software, mit der er arbeitet.
Ohne Betriebssystem funktioniert nichts. Daher ist es als Bestandteil des jeweiligen Gerätes versichert. Alle über das Betriebssystem hinaus gehenden Programme und Daten sind in Art und Umfang so individuell wie jedes einzelne Unternehmen selbst. Der Versicherungsschutz hierfür muss aus diesem Grund in den meisten Fällen als Softwareversicherung zusätzlich vereinbart werden. Eine regelmäßige und angemessene Datensicherung ist hierfür Voraussetzung.
■ Karsten Martini